Seite wählen

 Fr. 09.09.,  19 Uhr  Odonien, Hornstraße 85, 50823 Köln
Global Sound Movements 2022:
Dyvyna: Yuliya Kulinenko, Svitlana Vidmid, Khrystia Kramer, Margaux & die BANDiten, Chor des Slavischen Instituts, Uni Köln, Leitung Dr. Jan Czarnecki
Ukraine in the world »From death to love, from loneliness to solidarity« 
Ein Projekt des Zusammenkommens. Folklore, Jazz & Chanson. Dieses Programm wurde extra für dieses Konzert einstudiert und ist auf Initiative des Globale Musik Köln e.V. und Dr. Jan Czarnecki und Margaux Kier zustande gekommen; Es wird vom Landesmusikrat NRW unterstützt. – Eintritt frei, Spenden gern gesehen. 
www.margauxunddiebanditen.de   https://fb.me/e/265Tv3vc5

Fr. 16.09.,  19 Uhr  Odonien, Hornstraße 85, 50823 Köln
Global Sound Movements 2022:
Maryam Akhondy + Banu
»Songs of Persian Freedom«
Maryam Akhondy, die Gründerin und Leiterin des weltweit einzigen iranischen Frauenchores „Banu“, gehört zu den Virtuosinnen des klassischen persischen Gesangs. Nach dem Gesangsverbot für Künstlerinnen verließ Maryam Akhondy 1986 den Iran. In Köln präsentiert sie mit den Bands  „Barbad“ und „Banu“ traditionelle persische Kunst- und Volksmusik, arbeitet aber auch immer wieder mit „westlichen“ Musikern zusammen. Banu widmet sich der Tradition der Teheraner Küchenlieder und der Frauenlieder aus dem unterschiedlichen Provinzen Irans. Eine Veranstaltung des Globale Musik Köln e.V. Unterstützt vom Landesmusikrat NRW. 
www.maryamakhondy.com  www.globalemusik.de 
(Foto: Bernd G. Schmitz)

Rückblick / History:

So. 21.08., 11:45 -19 Uhr, Ebertplatz Köln
Global Sounds of Cologne
Programm (Achtung neue Zeiten!):

11:50  HopStop Banda
12:30 SazoFuzz
12:55  Malima
13:20  Rewiyan Quintett
13:45  Bellan & Friends
14:10  Ali Alward Ensemble
14:35  Chor der Weltkulturbühne
15:00  Maryam Akhondy’s Paaz
15:30  Ronia Topalidou’s Balkan Project
15:50  Rodrigo Tobar y Banda
16:20  Hindol Deb – Dialogue´s Project
16:45  MP8 – Música Popular dos Oito
17:15   Steven Ouma Band
17:45  Sheyda Ghavami + Zagros
18:15   Mosaico Orchestra Cologne
# dir. Klaus Mages mit u.a. Kölner Chor für türkische Musik, Alessandro Palmitessa, Cosimo Errario und vielen mehr.

Global Sounds of Cologne
Wir, über 100 Musikerinnen und Musiker der Globalen Musikszene Kölns, feiern mit unserem Konzert Global Sounds of Cologne Kölns Ernennung zur Europäischen Hauptstadt für Integration und Vielfalt.
Diese Auszeichnung ist für uns der Anlass, den unermesslichen Reichtum an Klängen und Rhythmen aus den unterschiedlichsten Musikkulturen unserer Stadt allen Kölnerinnen und Kölnern zu präsentieren. Global Sounds of Cologne ist gelebtes Miteinander und gegenseitiges Zuhören auf und vor der Bühne. Wir wollen mit unserem heutigen Konzert ein Zeichen setzen, für friedvolles Miteinander und gelebte Vielfalt in Köln. Gekrönt wird das Ganze mit der Premiere des Mosaico Orchestra Cologne, in dem viele der beteiligten Musikerinnen und Musiker einen klangvollen gemeinsamen Abschluss setzen.
Global Sounds of Cologne wird veranstaltet von Globale Musik Köln e.V., einem Verein, in dem sich die Globalistas organisiert haben. Ob Samba, Cumbia, Afrobeat, Balkan Sounds, Musik aus dem Orient, Rock aus Anatolien oder Iran, türkische Chormusik, Kurdische Ensembles, Dialoge zwischen Musikkulturen und Musikgenres, Musik zum Tanzen und Klassisches zum Zuhören, wir wollen den kulturellen Reichtum dieser Stadt hörbar machen.

25.06. + 26.06., 16:30 Uhr, im Kölner Rheinauhafen
HafenSounds – Global Music am Schokoladen­museum
Zum Auftakt des »Sommer Köln 2022«

Neues Musikfestival mit fünf Stunden Live-Programm auf zwei Bühnen mit:
Ali Alward & Ensemble, Ahtapot, Avangard Brass Band, Calypsonic Steel Orchestra, HopStop Banda, Kokou Nagaan Band, Kol Colé & Gäste, Mangoo Factory, Maracatu Colonia, Marion & Sobo Band, Melchi Vepouyoum, Os Capangas, Rockaway Shanties, Slightly Rude, Tarantata, Toi et Moi, Tsaziken, TNT Brass Band
Mit italienischer Tarantella, nordostbrasilianischer Dorftanzmusik, Balkan-Roma-Hochzeitskapelle, osteuropäischen und orientalischen Weisen, Kamerun Sounds, einem Mix aus Reggae, Rumba, Rap und Afrobeat, internationaler Blasmusik, einem aus aller Damen Länder Frauenchor, feurigen Balkan-Beats und vielem mehr!
Global Music am Schokoladenmuseum zeigt die erstaunliche musikalische Vielfalt in Köln und Umgebung. Mit Schwerpunkt auf jungen Bands und überraschenden Geheimtipps. Eine musikalische Entdeckungsreise im historischen Rheinauhafen, zwischen Tropenhaus und Riesenrad.
Veranstalter: Stadt Köln und SK Stiftung Kultur – Gefördert durch die Imhoff Stiftung – In Zusammenarbeit mit Globale Musik Köln e.V. und Humba e.V. – Eintritt Frei  https://sommer.koeln/programm/strassenmusikfestival/
www.facebook.com/events/3206950662966097 

Fr. 10.06.22, 19 Uhr, Odonien Hornstr. 85, 50823 Köln • Einlass 17 Uhr • Eintritt frei!
Global Flash!
Musica Andina, Cumbia, Salsa und Crossover aus Latinoamerica, Arabesque, Desert Blues, Rembetiko, Roots and Reggae aus Ghana, Nigeria, Senegal, ekstatische Tanzmusik und Gesänge aus Kurdistan.
Global Flash, das sind die Teilnehmer:innen des „Zertifikatslehrganges Musikpädagogik für Musiker:innen unterschiedlicher Kulturen“ der Landesmusikakademie NRW und der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Hinter dem sperrigen Namen vereinen sich meisterliche Musiker:innen von vier Kontinenten. – Lehrgangsleiter Ruddi Sodemann präsentiert diese wunderbaren Menschen, die für ihr Publikum einen unvergessliche Sommerabend zaubern: Özgür Sengün (Mey), Sosin (Gesang, Tenbur, Daf), Ibrahim Alic (Kemence), Nesreen Sukkar (Gesang), Alhousseini Mohamed Anivolla (Takdebena), Mustafa Nebo (Kanun), Hejar Yossif (Gesang, Buzuk), Marisa Alvarez Alcocer (Gesang), Josué Alvarez (Gitarre), Sheida Ghavami (Gesang, Daf), Ronia Topalidou (Gesang, Baglama), Azad Ahmad (Baglama), Mohamad Karzon (Klavier), Khadim Seck (Perkussion), Julius Nartey (Bass, Perkussion), Rafael Montero (Gesang), Pablo Ramirez (Perkussion), Mona Roth (Klavier), Marcus Seibert (Klarinette), Georgios Evangelou (Bouzuki, Gesang), Philipp Köbele (Gitarre). www.facebook.com/events/423159569806006

 
Mo. 13.06., 19 Uhr, im Expat Café, Otto-Fischer-Straße 9, 50674 Köln
Stammtisch Globale Musik Köln
Kennenlernen, Informieren, Diskutieren, Musizieren!
Globale Musik Köln e.V. lädt ein. Kommt vorbei! U.a. Planung für unser Open-Air Friedens-Festival in Köln. – Im Expat Café gibt es die Möglichkeit bis 22.00 Uhr zu musizieren! Man kann drinnen und draußen sein. Wer mag, bringt sein Instrument mit. Wir freuen uns Euch zu sehen! Mit dabei Mitglieder des Vorstands und Beirats des Globale Musik Köln e.V.
https://www.facebook.com/events/708632933687807

 

Globale Musik Köln e.V. – Neujahrsbrief – Köln, Januar 2022
Liebe Musikerinnen und Musiker, liebe Freunde und Unterstützer, liebe Mitglieder von Globale Musik Köln e.V.,

im Oktober fand unsere letzte Mitgliederversammlung statt, da hatten wir ein bisschen das Gefühl von Aufbruch: Corona hatte sich etwas beruhigt, von neuen Varianten wussten und ahnten wir nichts, und so wählten wir mit großer Einigkeit einen neuen Vorstand! Hier sind wir: Lale Akgün, MdB a.D., und ich, Ruddi Sodemann, als die neuen Sprecher, Kaveh Schmitz, verantwortlich für die Finanzen, und natürlich Jan Krauthäuser und Margaux Kier.

Die vergangenen Jahre in der Pandemie haben uns allen an den Nerven gezerrt. Es war auch vorher nicht alles so einfach umzusetzen, jetzt wurde es noch schwieriger, sogar existenzbedrohender. Auch wenn im vergangenen Jahr vieles in der globalen Musikszene nicht rund lief, Unstimmigkeiten und Missverständnisse längere Zeit eine konstruktive Arbeit erschwerten, so haben wir zum Ende hin doch eine ganz ordentliche Performance hingelegt – um einmal im „Finanz“-deutsch zu bleiben.

Wir haben den Diskurs über die Bedeutung der globalen Musik für die Stadtentwicklung im Odonien „open air“ weitergeführt – und dabei Lale Akgün für unsere Arbeit gewinnen können. Und die beiden von uns initiierten Konzertreihen, in Odonien und in der Lutherkirche, haben den Zuhörern den ganzen musikalischen Reichtum jenseits der etablierten Szenen genießen lassen. Das hat uns gezeigt, wie richtig unsere Arbeit als Interessenvertretung und „Ermöglicher“ in Köln ist und weiterhin sein wird.

Innerhalb der Szene sind wir auf dem besten Weg, an einem Strang zu ziehen (danke an alle Beteiligten dieses Klärungs- und Diskussionsprozesses!) und die Stadt dahin zu bewegen, die notwendigen strukturellen und finanziellen Mittel bereitzustellen, um der globalen Musik die Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, die wir als MusikerInnen brauchen. Dabei müssen wir den VertreterInnen und der Verwaltung der Stadt immer wieder deutlich sagen, dass sie uns genauso brauchen wie wir sie!

Wir haben sehr zielführende Gespräche mit den kulturpolitischen Vertretern von SPD, Grünen und Volt geführt, die weiteren Parteien sind schon angesprochen, wir haben ein sehr vielversprechendes Gespräch mit Frau Barbara Förster, der Kulturamtsleiterin, gehabt und unsere grundsätzlichen Vorstellungen ausgetauscht und abgeglichen.

Regelmäßig werden wir uns weiterhin treffen und gemeinsam an folgenden Themen arbeiten;
– Beratung und Empowerment der „globalen“ MusikerInnen in Köln,
– Recherche und Förderung der globalen Szene in den Stadtvierteln
– Sichtbarmachen der globalen Musik in Köln
– politische Unterstützung für die globale Musik und ihre Bedarfe (inhaltlich, finanziell und räumlich) einfordern.

Daher sehen wir sehr zuversichtlich ins kommende Jahr. Wir werden alles dafür tun, der globalen Musik eine unüberhörbare Stimme in Köln und darüber hinaus zu geben, die Förderungen zu erlangen, die sofort notwendig sind, um das Überleben und dann die Entwicklung der globalen Musik in Köln zu ermöglichen. Mit dem Kulturbunker-Mülheim, dem Clubbahnhof Ehrenfeld, dem Domforum, dem Pfandhaus u.a. haben wir Kulturpartner, die unsere Arbeit hervorragend mittragen.

Weiterhin werden wir den politischen Diskurs nach innen und außen über Bedarfe und Bedeutung der globalen Musik lebendig halten, und mit Beratungen alle unsere Mitglieder befähigen, die möglichen Fördermittel auszuschöpfen. Wir sind sicher, dass alle unsere Mitglieder mit dazu beitragen werden, auf diesem Weg im Jahr 2022 ein gutes Stück voran zu kommen.

Wir möchten euch danken: für euer Vertrauen in unsere Arbeit, eure aktive Unterstützung und Mitarbeit. Besonderen Dank den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die wunderbare Aufbauarbeit des Vereins! Ebenso Dank an den Beirat und allen unseren Unterstützern für das offene Ohr, ihre Gedanken und Ratschläge und natürlich für die strukturelle und finanzielle Förderung.

In Kürze werden wir zu einem „Stammtisch“ – analog oder digital – einladen, um mit euch unsere Pläne, Projekte und laufende Arbeit zu besprechen, ein regelmäßiger Jour fixe wird dann ab der ersten Aprilwoche (Ort folgt bald) immer montags/dienstags ab 19:30 h stattfinden.

Weitere Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: Ruddi.Sodemann@t-online.de und Lale Akgün lale_akguen@hotmail.com

Kommt gesund ins Neue Jahr und bleibt uns gewogen!
Lale Akgün und Ruddi Sodemann


Globale Musik Köln e.V.
info@globalemusik.de
facebook.com/globale.musik.koeln

Vorstandsfoto (von links): Jan Krauthäuser (Kulturaktivist, Grafiker, DJ, Humba e.V., Edelweißpiratenclub etc.), Ruddi Sodemann (Musiker, stellv. Vors. des Landesverbandes der Musikschulen NRW), Lale Akgün (Dipl. Psychologin, ehem. Mitglied des Bundestages, Vors. afroTopia e.V. etc.), Kaveh Schmitz (IT-Experte, Vors. Diwan – Deutsch-iranische Begegnungen e.V.), Margaux Kier (Musikerin, Schauspielerin, Gründerin Europolis e.V.)

—————————————————————————

 

Neuer Vorstand, neue Ideen und neuer Schwung

Am 23. Sept. 2021 hat die Mitgliederversammlung des Globale Musik Köln e.V. einen neuen Vorstand gewählt, bzw. erweitert. Neu gewählt: Lale Akgün (Specherin), Ruddi Sodemann (Sprecher) und Kaveh Schmitz. Weiterhin im Vorstand: Jan Krauthäuser und Margaux Kier.

Der neue Vorstand wird sich in Kürze den kulturpolitischen Sprechern der Parteien als auch den Verantwortlichen der Stadt im Bereich Kultur persönlich vorstellen.

Die globale Musik braucht Befürworter. Je mehr, umso besser. Sie muss als selbstverständlicher Teil der musikalischen Vielfalt in Köln anerkannt und etabliert werden. Eine liberale Stadt wie Köln kann im 21. Jahrhundert kulturell nicht stehenbleiben. Sie muss die Impulse der Weiterentwicklung der Stadtgesellschaft aufnehmen und umsetzen. Wenn sich Köln als multikulturelle Stadt versteht, dann darf das nicht nur ein Lippenbekenntnis bleiben. Es ist wichtig, dass die kulturellen Chancen, die die globalen MusikerInnen für Köln und darüber hinaus für NRW darstellen, gesehen und erkannt werden. Nirgendwo ist die Möglichkeit, die Definition der Gesellschaft von morgen auszuhandeln so gegeben, wie im kulturellen Bereich.

Global Music Club Cologne, 2021 – Lutherkirche Südstadt

Zum Auftakt der 2. Staffel des Global Music Club Cologne präsentierten wir den brillanten Perkussionisten Ramesh Shotham. Aufgewachsen in Madras (Südindien), lebt er seit vielen Jahren in der Kölner Südstadt, wenn er nicht gerade durch die Welt tourt. Zum Konzert in die Lutherkirche hat er sich das junge, vielseitige Ensemble ♯kreuzvier eingeladen.

Der Global Music Club Cologne entstand im Frühjahr 2020, um die besonders vom Corona-Lockdown betroffene Worldmusic-Szene zu ermutigen und Pandemie-kompatible Auftrittsmöglichkeiten zu schaffen. Dank der Partnerschaft mit dem Odonien-Team und dem Humba e.V., gelang es uns, eine der ersten hybriden Konzertreihen (Live + Stream) auf die Beine zu stellen. So konnten wir mitten im Pandemiechaos ein solidarisches Hoffnungszeichen für kulturelle Vielfalt setzen und die hohe künstlerische Qualität der Kölner Szene demonstrieren.
Die zweite Staffel, in der Lutherkirche wird nun weitere Facetten dieser wertvollen Musikszene präsentieren, insbesondere auch zartere Klänge, passend zum Kirchenraum bzw. dem Kirchgarten. So möchte der Globale Musik Köln e.V., neben den interessantesten Künstlern und Ensembles, auch nach und nach, die schönsten Musikbühnen und die engagiertesten Veranstalter der Kölner Szene porträtieren, zu denen der Südstadt-Leben e.V., unter der Leitung von Sonja Grupe, seit Jahren gehört! 

—– Programm —-

Fr. 20.08.,  19 Uhr: Ramesh Shotham trifft #Kreuzvier
Weite Welt ganz nah, der indische Meister-Perkussionist trifft  junge Multiinstrumentalisten

Fr. 03.09., 19 Uhr: Enis Ibrahimovski Band & Talente
Roma-Musik und Tanz aus Mazedonien, angereichert mit Folk aus Serbien, der Türkei und Griechenland, kombiniert Rock, Pop und Jazz.

Fr. 24.09., 19 Uhr: Rodrigo Tobar & Band
Der chilenische Singer-Songwriter erzählt Geschichten zu beeindruckenden Klanglandschaften, zwischen Tradition und Innovation.

Fr. 08.10., 19 Uhr: Tsaziken & Band
Waghalsig-finnische Stakkatos, Romanzen „ohne Gnade“ und feurig-ungerade Balkan-Beats, dieser gemischte Frauenchor, jagd mit uns rund um den Globus

Fr. 12.11., 19 Uhr: Vozes do Brasil
Facettenreiche brasilianische Chormusik, mitreissen interpretiert, von Afrosamba über Bossa Nova bis zur Klassik.

Fr. 26.11., 19 Uhr: Ali Alward
Der begnadete Sänger und Oud-Spieler aus dem Irak und sein Quartett präsentieren Lieder und Instrumentalstücke aus dem vorderen Orient.

Fr. 10.12., 19 Uhr: Markus Reinhardt Ensemble & Talente
Die weltoffene Vielfalt, deutscher Sinti-Musik: Walzer, Czardas, Swing und Soul, eine lebendige Zeitreise mit spannenden Gästen.

Infos: www.lutherkirche-suedstadt.de
VVK 15,-  AK 20,- https://lutherkirche.ticket.io
Lutherkirche Südstadt, Martin-Luther-Platz, 50677 Köln

Veranstalter Globale Musik Köln e.V. in Kooperation mit Südstadt-Leben e.V. – Gefördert vom Landesmusikrat NRW und dem Kulturamt der Stadt Köln.

 


————————————————–—————————-——
Kölner Bühnensommer 2021* Global Sounds in Odonien – Zugabe!

Fr. 17.09., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln
Global Flash
13 KünstlerInnen des Zertifikatslehrganges „Musikpädagogik für MusikerInnen unterschiedlicher Kulturen“ der Hochschule für Musik und Tanz Köln und der Landesmusikakademie NRW zünden ein musikalisches Feuerwerk, mit:
Sazofuzz: Fusion Türkei / Iran, mit Mahyar Heidari, Gitarre; Muammer Kuzey, Baglama; Mehdi Heidari, Drums
Dafa: Musik aus Syrien – Amir Khalif, Akkordeon; Ronas Sheikmous, Ney; Amjad Sukar, Perkussion; Abdalhade Deb: Gesang + Oud
Lieder aus Persien: Maryam Akhondy, Gesang und Mostafa  Akhondy, Gitarre
Voodoo und Take five: Serge Avehounkpan, Gitarre, Ronas Sheikmous/Ney, JorgeRivera/Bass, Shadi Al-Housh/Perkussion, Simav Housein/Violine

– Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt, 3G-Nachweis erforderlich.
*Global Sounds in Odonien: Der Kölner Bühnensommer 2021 ist eine Veranstaltung der Stadt Köln und wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. – In Kooperation mit Globale Musik Köln e.V. www.globalemusik.de

–––––––––––––––

Kölner Bühnensommer 2021 – Global Sounds in Odonien

Achtung: ab sofort (12.08.) gelten neue Corona-Bestimmungen, es gilt die GGG-Regel, es dürfen nur noch Geimpfte (mit Nachweis), Getestete (kein Selbsttest) oder Genesene teilnehmen.

Unsere Global Sounds Reihe in Odonien läuft super. Kein Wunder bei der Qualität, die die Kölner Musikszene jeden Freitag auf die Biergartenbühne bringt! Im Rahmen des Kölner Bühnensommers gab und gibt es eine Abfolge kleiner Festivals, die die regionale, globale Musik thematisch oder regional porträtieren. Den Anfang machte am 02.07. das
Humba Sommer Special, gefolgt vom Polnisch-Deutsch-Französischer Trialog Weimarer Dreiklang, Sya Live – virtuose Begegnungen mit persischer Perkussion und den inernationalen Sam Pearce & SoulJazz AllStars.

Nun freuen wir uns auf die zweite Halbzeit mit afrikanischen, karibischen und brasilianischen Minifestivals, die allesamt die Ausnahmestellung der Kölner Szene unterstreichen, für deren bessere Wahrnehmung und Förderung sich der Globale Musik Köln e.V. einsetzt. Die Veranstaltung dieser Reihe durch die Stabsstelle Event der Stadt Köln, mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR, setzt dafür ein ermutigendes Signal!

Da es Biergartenkonzerte mit begrenzten Sitzplätzen sind (unter Corona-Regeln), lohnt es sich früh zu kommen, um einen Platz zu sichern!

Kölner Bühnensommer 2021*  Global Sounds in Odonien
Fr. 30.07., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln
Panafrican Songwriters
Tomé Tivane, Melchi Vepoujoum, Kokou Nagaan Band

Die Kölner Afrika-Szene glänzt mit neuen Talenten! Im fantastischen, odonischen Rahmen präsentierern wir Singer Songwriter und Musiker aus Mosambik, Kamerun und Togo. Tolle junge Künstler und Brückenbauer zwischen regionaler Tradtitionen und globaler Inspiration, offen für neue Themen und Fusionen in Köln und Umgebung.
Eintritt frei! Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt | kein GGG-Nachweis erforderlich | AHA + Kontaktverfolgung
*Global Sounds in Odonien: Der Kölner Bühnensommer 2021 ist eine Veranstaltung der Stadt Köln und wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. – In Kooperation mit Globale Musik Köln e.V. www.globalemusik.de


Fr. 08.08., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Music & Resistance, Konzert:
Muito Kaballa, DJ A-Lo & Gäste
Unser zweites Special im schönen Odonien, diesmal mit jungen, globalisierten KünstlerInnen der Kölner Szene, die sich mit dem Themen Musik und Widerstand auseinander gesetzt haben. Muito Kaballa Power Ensemble hat sich von einer One-Man-Street-Band zu einer (kleinen) Afrobeat-Bigband entwickelt, die nicht nur prächtig grooved sondern auch etwas zu sagen hat.
DJ A-Lo (Aka Anne Lorenz) durchforscht die Kultussphäre unermüdlich nach spannenden und widerspenstigen Klängen. Nebenbei ist sie als Cosmo-Radiomoderatorin tätig, ebenso wie Keno Mescher, der den Abend sortiert und moderiert.
Eintritt frei! Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt | kein GGG-Nachweis erforderlich | AHA + Kontaktverfolgung (Nicht Teil des Kölner Bühnensommers)

 

Kölner Bühnensommer 2021* Global Sounds in Odonien
Fr. 13.08., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln
Caribbean Islands
Rolands Rumba feat. Mirta / Brother Resistance Tribute Band
Das wird kein touristisches Inselhopping, sondern eine tiefe Verbeugung vor dem muskalischen und spirituellen Reichtum, dieser Region. Deren Wurzeln auch die Kölner Musikszene vielfältig geprägt haben. Roland Peil und Mirta trommeln zu diesem Zweck einige Koryphäen der rheinischen Kuba-Szene zusammen. Dann geht’s weiter nach Trinidad und Tobago, der Heimat von Calypso, Soca und Rapso, um den kürzlich verstorbenen Meister Brother Resistance zu ehren, der auch in Köln viele Menschen berührt und inspiriert hat. Die Brother Resistance Tribute Band wird speziell für dieses Konzert einige starke Songs des großen Poeten, Musikers, Karnevalisten und Menschrechtlers einstudieren!
Eintritt frei!
Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt; GGG-Nachweis erforderlich + AHA + Kontaktverfolgung.

Kölner Bühnensommer 2021* Global Sounds in Odonien
Fr. 27.08., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln

Köln-Rio-Sommerfestivälchen
Flor Bantu, Os Capangas, MP8 & Maracatu Colônia

Großer Trost für alle Brasilonia-Fans, die in Frühjahr wegen Corona nicht live dabei sein konnten: Im Rahmen der BühnenSommer-Reihe gibt’s einen ordentlichen Nachschlag »Música Brasileira de Colonia« im schönen Odonien, mit Forró, Afrosamba, MPB, Berimbão Jazz etcetera. Da unsere Partnerstadt ein fantastischer Schmelztiegel ist, freuen wir uns die Vielfalt brasilianischer Rhythmen und Klänge präsentieren zu können; Von experimenteller, Capoeira inspirierter Musik von Flor Bantu, über die unwiderstehliche Dorftanzmusik aus dem Sertão mit Os Capangas, die magischen Trommeln des pernabucanischen Maracatu bis zu eleganten Bossanova verwandten Afrosambas von MP8! In Kooperation mit dem Köln-Rio e.V., der das 10. Jubiläum dieser Städtepartnerschafft feiert! www.facebook.com/koelnrio  www.koelnrio.de

Eintritt frei! Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt | GGG-Nachweis erforderlich | AHA + Kontaktverfolgung

*Global Sounds in Odonien: Der Kölner Bühnensommer 2021 ist eine Veranstaltung der Stadt Köln und wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. – In Kooperation mit Globale Musik Köln e.V. www.globalemusik.de

Herzlichen Dank + Gruß, an alle Unterstützer!


Liebe Freunde der Globalen Musik in Köln

Endlich können wir unsere, wegen Corona-Lockdown mehrfach verschobene Podiumsdiskussion durchführen. Wir, das ist die Interessenvertretung der Globalen Musik in Köln, die sich vor knapp einem Jahr als Verein gegründet hat und mit mittlerweile 99 Mitgliedern (und vielen Sympathisanten) frischen Wind in die etwas verkrustete Kölner Musikszene bringen will. Natürlich hat die Pandemie und die Kulturblockade auch uns weitgehend ausgebremst, aber nun geht’s mit viel Hoffnung und Leidenschaft wieder in die Offensive.
Denn auch außerhalb der Szene wächst die Gewissheit, dass eine plurale Gesellschaft eine starke Kulturszene braucht, die ihre Vielfalt spiegelt und zu einem großen, solidarischen Ganzen vereint!
Wie aber kann das in diesen schwierigen Zeiten funktionieren, wie können wir unser Potential und unsere Interessen gegen etablierte Lobbies und Institutionen (oder mit diesen?) entfalten? Wie können wir ein aktiver Teil des Kulturellen Wandels werden, ohne den eine nachhaltige Gesellschaft nicht funktionieren wird? Und schließlich: welche ganz praktischen Ideen gibt es für uns Kulturschaffende, auch weiterhin von der Globalen Musik zu leben?

All das wollen wir mit euch diskutieren und haben uns dafür ein spannendes Podium in den verrücktesten Biergarten Köln’s eingeladen. Mit dabei einige großartige Musiker, die uns mit Kostproben ihrer Kunst erfreuen werden (kommt pünktlich).

Fr. 11.06., 19 Uhr, Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln* (GGG-Regel)

Kölner Klänge : lokale Zukunftsperspektiven globaler Musik

Podiumsdiskussion + Musikalische Intermezzi

Der Globale Musik Köln e.V. lädt ein:
Lale Akgün – Ehemalige Bundestagsabgeordnete, Autorin
Maria Jonas – Trobairitz – Alte Musik, Cross Cultural
Djamel Laroussi – Gitarrist, Sänger, Komponist – Köln / Algerien

Syavash Rastani – Perkussionist mit iranischen Wurzeln

Robert von Zahn – Geschäftsführer Landesmusikrat NRW

Moderation: Jan Krauthäuser, Globale Musik Köln e.V.
 

Einlass im Biergarten ab 17 Uhr, Eintritt frei / Spenden willkommen
*Es gelten die aktuellen Corona-Schutzregeln: GGG + AHA (gültiger Bürgertest notwendig)!
Livestream: https://dringeblieben.de/videos/kolner-klange-lokale-zukunftsperspektiven-globaler-musik
Mit Unterstützung der Initiative Freie Musik, IFM e.V.
https://www.facebook.com/events/152248676888531

Wir freuen uns auf Euch!
Herzliche Grüße,
Margaux Kier & Jan Krauthäuser
Vorstandssprecher des


Globale Musik Köln e.V.
Zeisbuschweg 1
51061 Köln
info@globalemusik.de
www.globalemusik.de

Vereinsmitglied werden:
Beitrittsformular zum download

Wofür braucht es Globale Musik Köln e.V.? – Statements:

 »Ich unterstütze Globale Musik Köln e. V., weil dieser Verein Sammelbecken und Sachwalter, Austauschforum und Diskussionplattform, Anlauf- und Beratungsstelle ist, gemeinschaftlicher Thinktank, Ideenmotor und Werbehilfe für die Vielfalt der freien Szene lokal verwurzelter Musikkulturen aus aller Welt in Köln. Für Heimatmusiken in Zeiten von Migration – sei es im Konzert, im Club, am Tanzboden oder bei ungeahnten Begegnungen. Hier geht es um Kunst – auch um die erfüllten musikalischen Lebens und partnerschaftlicher Zusammenarbeit von Musizierenden unterschiedlichster Herkünfte und kultureller Hintergründe in unserer Stadtgesellschaft.«

Werner Fuhr
Produzent und Redakteur für Folk und Musikkulturen der Welt beim WDR-Hörfunk von 1977 bis 2015; BalFolk-Musiker (Mitglied des Beirats)

………..

»Kulturelle Vielfalt einer Großstadt drückt sich durch Diversität der Musikkultur aus. Aufgrund von spätkapitalistischer Homogenisierung in der massenmedialen Musik ist es wichtig, andere (Überlebens-) Möglichkeiten zu finden, anders arbeiten zu können, einen einzigartigen, auch biografischen Charakter im musikalischem Ausdruck einer interkulturellen Szene zu realisieren. Multikulturelle Musiker*innen präsentieren ein Bild der ganzen Welt, aber sie sind auf sich selbst gestellt, wenn sie nicht im Mainstream mitschwimmen. Deshalb bin ich motiviert, diesen Verein zu unterstützen.«

Claudia Heib
M.A. Philologin, Kulturwissenschaftlerin (Mitglied des Beirats)

………..

»Durch den Zusammenschluss der Globalen Musik wird die vielfältige Musiklandschaft Kölns endlich sichtbar und kann mit einer starken Stimme den Diskurs mitbestimmen.
Es ist mir ein großes Anliegen, die Stadt Köln als Kulturstandort mit seiner nationalen sowie internationalen Strahlkraft weiter zu fördern.“

Sepiedeh Fazlali
Kognitions- und Medienwissenschaftlerin (M.Sc.), Kulturvermittlerin
(Mitglied des Beirats)

………..

Vereint stärker – Globale Musik Köln e.V. *!

Es ist vollbracht! Die bisher lose Szenevertretung »AG Globale Musik« hat sich am 30.06.2020 im Atrium der Lutherkirche als ordentlicher Verein gegründet. Damit endete ein fast dreijähriges Ringen um eine verbindliche Organisationsform, wie sie auf den AG-Versammlungen der letzten Jahre wiederholt gefordert wurde. Die Vereinsgründung ist wichtig für eine demokratisch basierte Weiterentwicklung der Szenevertretung und verbessert die Optionen öffentlicher Förderung.
Bei der viereinhalbstündigen Gründungsversammlung herrschte bei den insgesamt 35 Musikern und Aktivisten eine sehr konstruktive Aufbruchsstimmung. In den gleichberechtigten Vorstand wurden mit jeweils deutlicher Mehrheit gewählt: Margaux Kier, Jan Krauthäuser (Sprecher-Team) Ute Hagenguth, Pía Miranda (beide Finanzen). *(e.V. in Gründung)

 

Zudem wurde ein sehr breit aufgestellter Beirat benannt, der den Vorstand beraten soll und die Interessen der extrem heterogenen Szene vertreten soll: Michael Brüning, Sepiedeh Fazlali, Sevgi Demirkaya, Adelheid Feilcke, Werner Fuhr, Verena Guido, Nedim Hazar, Claudia Heib, Micha Duboff, Sonja Grupe, Bernd Keul, Kavéh Schmitz und Ramesh Shotham – weitere Benennungen sind möglich.
Die Hauptaufgaben des Vereins werden die Vernetzung, Stärkung, Beratung und Präsentation der internationalen Musikszene und ihrer Akteure sein. Danke allen, die sich eingebracht haben und ihre Hilfe für den weiteren Aufbau angeboten haben. Es gibt viel zu tun! Zum Beispiel diese Website sukzessive weiterentwickeln.
Wer mehr wissen, mitwirken oder Vereinsmitglied werden will, kann uns gern eine Email schreiben: info@globalemusik.de
Vom 14.08. bis zum 04.09. könnt ihr uns auch beim Global Music Club Cologne in Odonien treffen, wo wir seit Mai jeden Freitag ab 20.30 Uhr die großartige Kölner Worldmusic Szene feiern, natürlich Corona-Save: facebook.com/Global-music-club-cologne.  In Kooperation mit Humba e.V., Odonien Team und dringeblieben.de

Mo. 31.08.20, 19 Uhr, Kulturbunker Köln-Mülheim
Förderberatung + Vereinstreffen Globale Musik Köln e.V.*

Tausend Dank für die vielen Glückwünsche, Anregungen und Beitrittsanträge! Wir glauben, dass wir eine große Chance haben, diese ganze wunderbare Vielfalt der Globalen Musikszene unter einen Schirm zu versammeln, und gemeinsam ein neues Kapitel in der Kölner Kulturgeschichte aufzuschlagen. Aber wir stehen noch ziemlich am Anfang, wir brauchen euch und die Unterstützung aus Politik und Gesellschaft, um Stück für Stück ein solidarisches Netzwerk der Kulturen zu entwickeln, das dem besonderen Charakter dieser Stadt gerecht wird. (Beitrittsformular)

Bei unserem ersten Vereinstreffen wollen wir aber zunächst ganz praktisch über die aktuellen Fördermöglichkeiten informieren und haben dafür die passenden Experten eingeladen. Das betrifft einerseits die bald fälligen Kultur-Förderanträge aber auch aktuelle Corona-Hilfen (s.u. Anhang 1). Zudem wollen wir uns natürlich ein bisschen vorstellen und mit euch über die kleinen und großen Ziele unseres Globale Musik Köln e.V.* diskutieren.

Bitte teilt uns bis zum 29.08. mit, ob ihr am Montag dabei sein könnt!
(Auch damit wir das gemäß der Corona-Regeln vorbereiten können)
info@globalemusik.de – Spontan geht voraussichtlich auch.

Erstes Vereinstreffen des Globale Musik Köln e.V.* (*in Gründung)
Mo. 31.08.20, 19 Uhr, Kulturbunker Köln-Mülheim, Berliner Str. 20, 51063 Köln (Im Biergarten oder im großen Saal)

Tagesordnung:
1. Begrüßung Sevgi Demirkaya, Kulturbunker Mülheim e.V.
2. Bericht des Vorstandes
3. Fördermöglichkeiten der Stadt / Globale Musikszene –  Perspektiven – Dr. Hermann-Christoph Müller – Kulturamt Köln, Musikreferat
4. Fördermöglichkeiten Land NRW, Dr. Robert von Zahn, Kulturrat NRW
5. Pläne und Vorhaben, Diskussion (Arbeitsteilung, Beratung, Recherche, Symposium, Stammtisch …)
6. Diverses

Wir freuen uns auf euch! Margaux, Pia, Ute & Jan

…………………………………………………………………………


Kontakt: info@globalemusik.de
Vereinsmitglied werden:
Download Beitrittsformular

Newsletter

Wir informieren regelmäßig in unserem Newsletter über Neuigkeiten der globalen Musik. Hier kannst du die NEWS abonieren:

 

 

 

 

 

 

25.06. + 26.06., 16:30 Uhr, im Kölner Rheinauhafen
HafenSounds – Global Music am Schokoladen­museum
Zum Auftakt des »Sommer Köln 2022«

Neues Musikfestival mit fünf Stunden Live-Programm auf zwei Bühnen mit:
Ali Alward & Ensemble, Ahtapot, Avangard Brass Band, Calypsonic Steel Orchestra, HopStop Banda, Kokou Nagaan Band, Kol Colé & Gäste, Mangoo Factory, Maracatu Colonia, Marion & Sobo Band, Melchi Vepouyoum, Os Capangas, Rockaway Shanties, Slightly Rude, Tarantata, Toi et Moi, Tsaziken, TNT Brass Band
Mit italienischer Tarantella, nordostbrasilianischer Dorftanzmusik, Balkan-Roma-Hochzeitskapelle, osteuropäischen und orientalischen Weisen, Kamerun Sounds, einem Mix aus Reggae, Rumba, Rap und Afrobeat, internationaler Blasmusik, einem aus aller Damen Länder Frauenchor, feurigen Balkan-Beats und vielem mehr!
Global Music am Schokoladenmuseum zeigt die erstaunliche musikalische Vielfalt in Köln und Umgebung. Mit Schwerpunkt auf jungen Bands und überraschenden Geheimtipps. Eine musikalische Entdeckungsreise im historischen Rheinauhafen, zwischen Tropenhaus und Riesenrad.
Veranstalter: Stadt Köln und SK Stiftung Kultur – Gefördert durch die Imhoff Stiftung – In Zusammenarbeit mit Globale Musik Köln e.V. und Humba e.V. – Eintritt Frei  https://sommer.koeln/programm/strassenmusikfestival/
www.facebook.com/events/3206950662966097 

Vielfalt gewinnt: Das Kölner Konzert – Aufruf zur Teilnahme!

 Wir Kölner globale MusikerInnen wollen am 21. August mit einem Konzert auf dem Ebertplatz Kölns Ernennung zur Europäischen Hauptstadt für Vielfalt und Inklusion feiern. 

Globale Musik Köln steht für musikalische Vielfalt, für gelebtes Miteinander und gegenseitiges Zuhören auf und vor der Bühne. Wir wollen mit einem großen Festival-Konzert ein Zeichen setzen für friedvolles Miteinander, gelebte Vielfalt und die Stärke von solidarischem globalem Handeln. 

Zeitraum: Konzert am Sonntag, 21.8.2022 – 14h bis 20 h, der Eintritt ist frei

 Wir rufen alle MusikerInnen der gesamten Kölner Musikszene der Globalen Musik: HipHop, Reggae. Global Sounds, Weltmusik, Chöre, aussereuopäische Klassik auf, durch ihre Beteiligung an dem Konzert ein Ausrufezeichen für die musikalische Vielfalt in dieser Stadt zu setzen!

Es können Gruppen mit kurzen Sets von max. 20 Min. spielen, aber es soll auch Teile des kulturellen und stilistischen Miteinanders im Programm geben. Hindol Deb plant mit mehreren MusikerInnen die Aufführung eines größeren Werkes. Höhepunkt zum Abschluss soll das Ensemble Cologne Diversity Ensemble werden, angeleitet von dem Perkussionisten Klaus Mages. Moderiert wird das Konzert von dem Kölner Kabarettisten Fatih Cevikkolu. Die Bühne wird genutzt in Kooperation mit der Cologne Jazz Week, die am Vortag, den 20.8.22 ihr open-air Konzert veranstaltet.

Meldet eure Teilnahme als Ensemble oder EinzelmusikerIn und/oder zur Beteiligung am Cologne Diversity Ensemble bis zum 30.6.22 an Ruddi.Sodemann@globalemusik.de

Ruddi Sodemann für Globale Musik Köln e.V.

———————————————————

 Fr. 10.06.22, 19 Uhr, Odonien Hornstr. 85, 50823 Köln • Einlass 17 Uhr • Eintritt frei!
Global Flash!
Musica Andina, Cumbia, Salsa und Crossover aus Latinoamerica, Arabesque, Desert Blues, Rembetiko, Roots and Reggae aus Ghana, Nigeria, Senegal, ekstatische Tanzmusik und Gesänge aus Kurdistan.
Global Flash, das sind die Teilnehmer:innen des „Zertifikatslehrganges Musikpädagogik für Musiker:innen unterschiedlicher Kulturen“ der Landesmusikakademie NRW und der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Hinter dem sperrigen Namen vereinen sich meisterliche Musiker:innen von vier Kontinenten. – Lehrgangsleiter Ruddi Sodemann präsentiert diese wunderbaren Menschen, die für ihr Publikum einen unvergessliche Sommerabend zaubern: Özgür Sengün (Mey), Sosin (Gesang, Tenbur, Daf), Ibrahim Alic (Kemence), Nesreen Sukkar (Gesang), Alhousseini Mohamed Anivolla (Takdebena), Mustafa Nebo (Kanun), Hejar Yossif (Gesang, Buzuk), Marisa Alvarez Alcocer (Gesang), Josué Alvarez (Gitarre), Sheida Ghavami (Gesang, Daf), Ronia Topalidou (Gesang, Baglama), Azad Ahmad (Baglama), Mohamad Karzon (Klavier), Khadim Seck (Perkussion), Julius Nartey (Bass, Perkussion), Rafael Montero (Gesang), Pablo Ramirez (Perkussion), Mona Roth (Klavier), Marcus Seibert (Klarinette), Georgios Evangelou (Bouzuki, Gesang), Philipp Köbele (Gitarre). www.facebook.com/events/423159569806006

 
Mo. 13.06., 19 Uhr, im Expat Café, Otto-Fischer-Straße 9, 50674 Köln
Stammtisch Globale Musik Köln
Kennenlernen, Informieren, Diskutieren, Musizieren!
Globale Musik Köln e.V. lädt ein. Kommt vorbei! U.a. Planung für unser Open-Air Friedens-Festival in Köln. – Im Expat Café gibt es die Möglichkeit bis 22.00 Uhr zu musizieren! Man kann drinnen und draußen sein. Wer mag, bringt sein Instrument mit. Wir freuen uns Euch zu sehen! Mit dabei Mitglieder des Vorstands und Beirats des Globale Musik Köln e.V.
https://www.facebook.com/events/708632933687807

 

Globale Musik Köln e.V. – Neujahrsbrief – Köln, Januar 2022
Liebe Musikerinnen und Musiker, liebe Freunde und Unterstützer, liebe Mitglieder von Globale Musik Köln e.V.,

im Oktober fand unsere letzte Mitgliederversammlung statt, da hatten wir ein bisschen das Gefühl von Aufbruch: Corona hatte sich etwas beruhigt, von neuen Varianten wussten und ahnten wir nichts, und so wählten wir mit großer Einigkeit einen neuen Vorstand! Hier sind wir: Lale Akgün, MdB a.D., und ich, Ruddi Sodemann, als die neuen Sprecher, Kaveh Schmitz, verantwortlich für die Finanzen, und natürlich Jan Krauthäuser und Margaux Kier.

Die vergangenen Jahre in der Pandemie haben uns allen an den Nerven gezerrt. Es war auch vorher nicht alles so einfach umzusetzen, jetzt wurde es noch schwieriger, sogar existenzbedrohender. Auch wenn im vergangenen Jahr vieles in der globalen Musikszene nicht rund lief, Unstimmigkeiten und Missverständnisse längere Zeit eine konstruktive Arbeit erschwerten, so haben wir zum Ende hin doch eine ganz ordentliche Performance hingelegt – um einmal im „Finanz“-deutsch zu bleiben.

Wir haben den Diskurs über die Bedeutung der globalen Musik für die Stadtentwicklung im Odonien „open air“ weitergeführt – und dabei Lale Akgün für unsere Arbeit gewinnen können. Und die beiden von uns initiierten Konzertreihen, in Odonien und in der Lutherkirche, haben den Zuhörern den ganzen musikalischen Reichtum jenseits der etablierten Szenen genießen lassen. Das hat uns gezeigt, wie richtig unsere Arbeit als Interessenvertretung und „Ermöglicher“ in Köln ist und weiterhin sein wird.

Innerhalb der Szene sind wir auf dem besten Weg, an einem Strang zu ziehen (danke an alle Beteiligten dieses Klärungs- und Diskussionsprozesses!) und die Stadt dahin zu bewegen, die notwendigen strukturellen und finanziellen Mittel bereitzustellen, um der globalen Musik die Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, die wir als MusikerInnen brauchen. Dabei müssen wir den VertreterInnen und der Verwaltung der Stadt immer wieder deutlich sagen, dass sie uns genauso brauchen wie wir sie!

Wir haben sehr zielführende Gespräche mit den kulturpolitischen Vertretern von SPD, Grünen und Volt geführt, die weiteren Parteien sind schon angesprochen, wir haben ein sehr vielversprechendes Gespräch mit Frau Barbara Förster, der Kulturamtsleiterin, gehabt und unsere grundsätzlichen Vorstellungen ausgetauscht und abgeglichen.

Regelmäßig werden wir uns weiterhin treffen und gemeinsam an folgenden Themen arbeiten;
– Beratung und Empowerment der „globalen“ MusikerInnen in Köln,
– Recherche und Förderung der globalen Szene in den Stadtvierteln
– Sichtbarmachen der globalen Musik in Köln
– politische Unterstützung für die globale Musik und ihre Bedarfe (inhaltlich, finanziell und räumlich) einfordern.

Daher sehen wir sehr zuversichtlich ins kommende Jahr. Wir werden alles dafür tun, der globalen Musik eine unüberhörbare Stimme in Köln und darüber hinaus zu geben, die Förderungen zu erlangen, die sofort notwendig sind, um das Überleben und dann die Entwicklung der globalen Musik in Köln zu ermöglichen. Mit dem Kulturbunker-Mülheim, dem Clubbahnhof Ehrenfeld, dem Domforum, dem Pfandhaus u.a. haben wir Kulturpartner, die unsere Arbeit hervorragend mittragen.

Weiterhin werden wir den politischen Diskurs nach innen und außen über Bedarfe und Bedeutung der globalen Musik lebendig halten, und mit Beratungen alle unsere Mitglieder befähigen, die möglichen Fördermittel auszuschöpfen. Wir sind sicher, dass alle unsere Mitglieder mit dazu beitragen werden, auf diesem Weg im Jahr 2022 ein gutes Stück voran zu kommen.

Wir möchten euch danken: für euer Vertrauen in unsere Arbeit, eure aktive Unterstützung und Mitarbeit. Besonderen Dank den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die wunderbare Aufbauarbeit des Vereins! Ebenso Dank an den Beirat und allen unseren Unterstützern für das offene Ohr, ihre Gedanken und Ratschläge und natürlich für die strukturelle und finanzielle Förderung.

In Kürze werden wir zu einem „Stammtisch“ – analog oder digital – einladen, um mit euch unsere Pläne, Projekte und laufende Arbeit zu besprechen, ein regelmäßiger Jour fixe wird dann ab der ersten Aprilwoche (Ort folgt bald) immer montags/dienstags ab 19:30 h stattfinden.

Weitere Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: Ruddi.Sodemann@t-online.de und Lale Akgün lale_akguen@hotmail.com

Kommt gesund ins Neue Jahr und bleibt uns gewogen!
Lale Akgün und Ruddi Sodemann


Globale Musik Köln e.V.
info@globalemusik.de
facebook.com/globale.musik.koeln

Vorstandsfoto (von links): Jan Krauthäuser (Kulturaktivist, Grafiker, DJ, Humba e.V., Edelweißpiratenclub etc.), Ruddi Sodemann (Musiker, stellv. Vors. des Landesverbandes der Musikschulen NRW), Lale Akgün (Dipl. Psychologin, ehem. Mitglied des Bundestages, Vors. afroTopia e.V. etc.), Kaveh Schmitz (IT-Experte, Vors. Diwan – Deutsch-iranische Begegnungen e.V.), Margaux Kier (Musikerin, Schauspielerin, Gründerin Europolis e.V.)

—————————————————————————

 

Neuer Vorstand, neue Ideen und neuer Schwung

Am 23. Sept. 2021 hat die Mitgliederversammlung des Globale Musik Köln e.V. einen neuen Vorstand gewählt, bzw. erweitert. Neu gewählt: Lale Akgün (Specherin), Ruddi Sodemann (Sprecher) und Kaveh Schmitz. Weiterhin im Vorstand: Jan Krauthäuser und Margaux Kier.

Der neue Vorstand wird sich in Kürze den kulturpolitischen Sprechern der Parteien als auch den Verantwortlichen der Stadt im Bereich Kultur persönlich vorstellen.

Die globale Musik braucht Befürworter. Je mehr, umso besser. Sie muss als selbstverständlicher Teil der musikalischen Vielfalt in Köln anerkannt und etabliert werden. Eine liberale Stadt wie Köln kann im 21. Jahrhundert kulturell nicht stehenbleiben. Sie muss die Impulse der Weiterentwicklung der Stadtgesellschaft aufnehmen und umsetzen. Wenn sich Köln als multikulturelle Stadt versteht, dann darf das nicht nur ein Lippenbekenntnis bleiben. Es ist wichtig, dass die kulturellen Chancen, die die globalen MusikerInnen für Köln und darüber hinaus für NRW darstellen, gesehen und erkannt werden. Nirgendwo ist die Möglichkeit, die Definition der Gesellschaft von morgen auszuhandeln so gegeben, wie im kulturellen Bereich.

Global Music Club Cologne, 2021 – Lutherkirche Südstadt

Zum Auftakt der 2. Staffel des Global Music Club Cologne präsentierten wir den brillanten Perkussionisten Ramesh Shotham. Aufgewachsen in Madras (Südindien), lebt er seit vielen Jahren in der Kölner Südstadt, wenn er nicht gerade durch die Welt tourt. Zum Konzert in die Lutherkirche hat er sich das junge, vielseitige Ensemble ♯kreuzvier eingeladen.

Der Global Music Club Cologne entstand im Frühjahr 2020, um die besonders vom Corona-Lockdown betroffene Worldmusic-Szene zu ermutigen und Pandemie-kompatible Auftrittsmöglichkeiten zu schaffen. Dank der Partnerschaft mit dem Odonien-Team und dem Humba e.V., gelang es uns, eine der ersten hybriden Konzertreihen (Live + Stream) auf die Beine zu stellen. So konnten wir mitten im Pandemiechaos ein solidarisches Hoffnungszeichen für kulturelle Vielfalt setzen und die hohe künstlerische Qualität der Kölner Szene demonstrieren.
Die zweite Staffel, in der Lutherkirche wird nun weitere Facetten dieser wertvollen Musikszene präsentieren, insbesondere auch zartere Klänge, passend zum Kirchenraum bzw. dem Kirchgarten. So möchte der Globale Musik Köln e.V., neben den interessantesten Künstlern und Ensembles, auch nach und nach, die schönsten Musikbühnen und die engagiertesten Veranstalter der Kölner Szene porträtieren, zu denen der Südstadt-Leben e.V., unter der Leitung von Sonja Grupe, seit Jahren gehört! 

—– Programm —-

Fr. 20.08.,  19 Uhr: Ramesh Shotham trifft #Kreuzvier
Weite Welt ganz nah, der indische Meister-Perkussionist trifft  junge Multiinstrumentalisten

Fr. 03.09., 19 Uhr: Enis Ibrahimovski Band & Talente
Roma-Musik und Tanz aus Mazedonien, angereichert mit Folk aus Serbien, der Türkei und Griechenland, kombiniert Rock, Pop und Jazz.

Fr. 24.09., 19 Uhr: Rodrigo Tobar & Band
Der chilenische Singer-Songwriter erzählt Geschichten zu beeindruckenden Klanglandschaften, zwischen Tradition und Innovation.

Fr. 08.10., 19 Uhr: Tsaziken & Band
Waghalsig-finnische Stakkatos, Romanzen „ohne Gnade“ und feurig-ungerade Balkan-Beats, dieser gemischte Frauenchor, jagd mit uns rund um den Globus

Fr. 12.11., 19 Uhr: Vozes do Brasil
Facettenreiche brasilianische Chormusik, mitreissen interpretiert, von Afrosamba über Bossa Nova bis zur Klassik.

Fr. 26.11., 19 Uhr: Ali Alward
Der begnadete Sänger und Oud-Spieler aus dem Irak und sein Quartett präsentieren Lieder und Instrumentalstücke aus dem vorderen Orient.

Fr. 10.12., 19 Uhr: Markus Reinhardt Ensemble & Talente
Die weltoffene Vielfalt, deutscher Sinti-Musik: Walzer, Czardas, Swing und Soul, eine lebendige Zeitreise mit spannenden Gästen.

Infos: www.lutherkirche-suedstadt.de
VVK 15,-  AK 20,- https://lutherkirche.ticket.io
Lutherkirche Südstadt, Martin-Luther-Platz, 50677 Köln

Veranstalter Globale Musik Köln e.V. in Kooperation mit Südstadt-Leben e.V. – Gefördert vom Landesmusikrat NRW und dem Kulturamt der Stadt Köln.

 


————————————————–—————————-——
Kölner Bühnensommer 2021* Global Sounds in Odonien – Zugabe!

Fr. 17.09., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln
Global Flash
13 KünstlerInnen des Zertifikatslehrganges „Musikpädagogik für MusikerInnen unterschiedlicher Kulturen“ der Hochschule für Musik und Tanz Köln und der Landesmusikakademie NRW zünden ein musikalisches Feuerwerk, mit:
Sazofuzz: Fusion Türkei / Iran, mit Mahyar Heidari, Gitarre; Muammer Kuzey, Baglama; Mehdi Heidari, Drums
Dafa: Musik aus Syrien – Amir Khalif, Akkordeon; Ronas Sheikmous, Ney; Amjad Sukar, Perkussion; Abdalhade Deb: Gesang + Oud
Lieder aus Persien: Maryam Akhondy, Gesang und Mostafa  Akhondy, Gitarre
Voodoo und Take five: Serge Avehounkpan, Gitarre, Ronas Sheikmous/Ney, JorgeRivera/Bass, Shadi Al-Housh/Perkussion, Simav Housein/Violine

– Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt, 3G-Nachweis erforderlich.
*Global Sounds in Odonien: Der Kölner Bühnensommer 2021 ist eine Veranstaltung der Stadt Köln und wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. – In Kooperation mit Globale Musik Köln e.V. www.globalemusik.de

–––––––––––––––

Kölner Bühnensommer 2021 – Global Sounds in Odonien

Achtung: ab sofort (12.08.) gelten neue Corona-Bestimmungen, es gilt die GGG-Regel, es dürfen nur noch Geimpfte (mit Nachweis), Getestete (kein Selbsttest) oder Genesene teilnehmen.

Unsere Global Sounds Reihe in Odonien läuft super. Kein Wunder bei der Qualität, die die Kölner Musikszene jeden Freitag auf die Biergartenbühne bringt! Im Rahmen des Kölner Bühnensommers gab und gibt es eine Abfolge kleiner Festivals, die die regionale, globale Musik thematisch oder regional porträtieren. Den Anfang machte am 02.07. das
Humba Sommer Special, gefolgt vom Polnisch-Deutsch-Französischer Trialog Weimarer Dreiklang, Sya Live – virtuose Begegnungen mit persischer Perkussion und den inernationalen Sam Pearce & SoulJazz AllStars.

Nun freuen wir uns auf die zweite Halbzeit mit afrikanischen, karibischen und brasilianischen Minifestivals, die allesamt die Ausnahmestellung der Kölner Szene unterstreichen, für deren bessere Wahrnehmung und Förderung sich der Globale Musik Köln e.V. einsetzt. Die Veranstaltung dieser Reihe durch die Stabsstelle Event der Stadt Köln, mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR, setzt dafür ein ermutigendes Signal!

Da es Biergartenkonzerte mit begrenzten Sitzplätzen sind (unter Corona-Regeln), lohnt es sich früh zu kommen, um einen Platz zu sichern!

Kölner Bühnensommer 2021*  Global Sounds in Odonien
Fr. 30.07., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln
Panafrican Songwriters
Tomé Tivane, Melchi Vepoujoum, Kokou Nagaan Band

Die Kölner Afrika-Szene glänzt mit neuen Talenten! Im fantastischen, odonischen Rahmen präsentierern wir Singer Songwriter und Musiker aus Mosambik, Kamerun und Togo. Tolle junge Künstler und Brückenbauer zwischen regionaler Tradtitionen und globaler Inspiration, offen für neue Themen und Fusionen in Köln und Umgebung.
Eintritt frei! Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt | kein GGG-Nachweis erforderlich | AHA + Kontaktverfolgung
*Global Sounds in Odonien: Der Kölner Bühnensommer 2021 ist eine Veranstaltung der Stadt Köln und wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. – In Kooperation mit Globale Musik Köln e.V. www.globalemusik.de


Fr. 08.08., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Music & Resistance, Konzert:
Muito Kaballa, DJ A-Lo & Gäste
Unser zweites Special im schönen Odonien, diesmal mit jungen, globalisierten KünstlerInnen der Kölner Szene, die sich mit dem Themen Musik und Widerstand auseinander gesetzt haben. Muito Kaballa Power Ensemble hat sich von einer One-Man-Street-Band zu einer (kleinen) Afrobeat-Bigband entwickelt, die nicht nur prächtig grooved sondern auch etwas zu sagen hat.
DJ A-Lo (Aka Anne Lorenz) durchforscht die Kultussphäre unermüdlich nach spannenden und widerspenstigen Klängen. Nebenbei ist sie als Cosmo-Radiomoderatorin tätig, ebenso wie Keno Mescher, der den Abend sortiert und moderiert.
Eintritt frei! Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt | kein GGG-Nachweis erforderlich | AHA + Kontaktverfolgung (Nicht Teil des Kölner Bühnensommers)

 

Kölner Bühnensommer 2021* Global Sounds in Odonien
Fr. 13.08., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln
Caribbean Islands
Rolands Rumba feat. Mirta / Brother Resistance Tribute Band
Das wird kein touristisches Inselhopping, sondern eine tiefe Verbeugung vor dem muskalischen und spirituellen Reichtum, dieser Region. Deren Wurzeln auch die Kölner Musikszene vielfältig geprägt haben. Roland Peil und Mirta trommeln zu diesem Zweck einige Koryphäen der rheinischen Kuba-Szene zusammen. Dann geht’s weiter nach Trinidad und Tobago, der Heimat von Calypso, Soca und Rapso, um den kürzlich verstorbenen Meister Brother Resistance zu ehren, der auch in Köln viele Menschen berührt und inspiriert hat. Die Brother Resistance Tribute Band wird speziell für dieses Konzert einige starke Songs des großen Poeten, Musikers, Karnevalisten und Menschrechtlers einstudieren!
Eintritt frei!
Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt; GGG-Nachweis erforderlich + AHA + Kontaktverfolgung.

Kölner Bühnensommer 2021* Global Sounds in Odonien
Fr. 27.08., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln

Köln-Rio-Sommerfestivälchen
Flor Bantu, Os Capangas, MP8 & Maracatu Colônia

Großer Trost für alle Brasilonia-Fans, die in Frühjahr wegen Corona nicht live dabei sein konnten: Im Rahmen der BühnenSommer-Reihe gibt’s einen ordentlichen Nachschlag »Música Brasileira de Colonia« im schönen Odonien, mit Forró, Afrosamba, MPB, Berimbão Jazz etcetera. Da unsere Partnerstadt ein fantastischer Schmelztiegel ist, freuen wir uns die Vielfalt brasilianischer Rhythmen und Klänge präsentieren zu können; Von experimenteller, Capoeira inspirierter Musik von Flor Bantu, über die unwiderstehliche Dorftanzmusik aus dem Sertão mit Os Capangas, die magischen Trommeln des pernabucanischen Maracatu bis zu eleganten Bossanova verwandten Afrosambas von MP8! In Kooperation mit dem Köln-Rio e.V., der das 10. Jubiläum dieser Städtepartnerschafft feiert! www.facebook.com/koelnrio  www.koelnrio.de

Eintritt frei! Freie Platzwahl – die Veranstaltung findet im Sitzen statt | GGG-Nachweis erforderlich | AHA + Kontaktverfolgung

*Global Sounds in Odonien: Der Kölner Bühnensommer 2021 ist eine Veranstaltung der Stadt Köln und wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. – In Kooperation mit Globale Musik Köln e.V. www.globalemusik.de

Herzlichen Dank + Gruß, an alle Unterstützer!


Liebe Freunde der Globalen Musik in Köln

Endlich können wir unsere, wegen Corona-Lockdown mehrfach verschobene Podiumsdiskussion durchführen. Wir, das ist die Interessenvertretung der Globalen Musik in Köln, die sich vor knapp einem Jahr als Verein gegründet hat und mit mittlerweile 99 Mitgliedern (und vielen Sympathisanten) frischen Wind in die etwas verkrustete Kölner Musikszene bringen will. Natürlich hat die Pandemie und die Kulturblockade auch uns weitgehend ausgebremst, aber nun geht’s mit viel Hoffnung und Leidenschaft wieder in die Offensive.
Denn auch außerhalb der Szene wächst die Gewissheit, dass eine plurale Gesellschaft eine starke Kulturszene braucht, die ihre Vielfalt spiegelt und zu einem großen, solidarischen Ganzen vereint!
Wie aber kann das in diesen schwierigen Zeiten funktionieren, wie können wir unser Potential und unsere Interessen gegen etablierte Lobbies und Institutionen (oder mit diesen?) entfalten? Wie können wir ein aktiver Teil des Kulturellen Wandels werden, ohne den eine nachhaltige Gesellschaft nicht funktionieren wird? Und schließlich: welche ganz praktischen Ideen gibt es für uns Kulturschaffende, auch weiterhin von der Globalen Musik zu leben?

All das wollen wir mit euch diskutieren und haben uns dafür ein spannendes Podium in den verrücktesten Biergarten Köln’s eingeladen. Mit dabei einige großartige Musiker, die uns mit Kostproben ihrer Kunst erfreuen werden (kommt pünktlich).

Fr. 11.06., 19 Uhr, Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln* (GGG-Regel)

Kölner Klänge : lokale Zukunftsperspektiven globaler Musik

Podiumsdiskussion + Musikalische Intermezzi

Der Globale Musik Köln e.V. lädt ein:
Lale Akgün – Ehemalige Bundestagsabgeordnete, Autorin
Maria Jonas – Trobairitz – Alte Musik, Cross Cultural
Djamel Laroussi – Gitarrist, Sänger, Komponist – Köln / Algerien

Syavash Rastani – Perkussionist mit iranischen Wurzeln

Robert von Zahn – Geschäftsführer Landesmusikrat NRW

Moderation: Jan Krauthäuser, Globale Musik Köln e.V.
 

Einlass im Biergarten ab 17 Uhr, Eintritt frei / Spenden willkommen
*Es gelten die aktuellen Corona-Schutzregeln: GGG + AHA (gültiger Bürgertest notwendig)!
Livestream: https://dringeblieben.de/videos/kolner-klange-lokale-zukunftsperspektiven-globaler-musik
Mit Unterstützung der Initiative Freie Musik, IFM e.V.
https://www.facebook.com/events/152248676888531

Wir freuen uns auf Euch!
Herzliche Grüße,
Margaux Kier & Jan Krauthäuser
Vorstandssprecher des


Globale Musik Köln e.V.
Zeisbuschweg 1
51061 Köln
info@globalemusik.de
www.globalemusik.de

Vereinsmitglied werden:
Beitrittsformular zum download

Wofür braucht es Globale Musik Köln e.V.? – Statements:

 »Ich unterstütze Globale Musik Köln e. V., weil dieser Verein Sammelbecken und Sachwalter, Austauschforum und Diskussionplattform, Anlauf- und Beratungsstelle ist, gemeinschaftlicher Thinktank, Ideenmotor und Werbehilfe für die Vielfalt der freien Szene lokal verwurzelter Musikkulturen aus aller Welt in Köln. Für Heimatmusiken in Zeiten von Migration – sei es im Konzert, im Club, am Tanzboden oder bei ungeahnten Begegnungen. Hier geht es um Kunst – auch um die erfüllten musikalischen Lebens und partnerschaftlicher Zusammenarbeit von Musizierenden unterschiedlichster Herkünfte und kultureller Hintergründe in unserer Stadtgesellschaft.«

Werner Fuhr
Produzent und Redakteur für Folk und Musikkulturen der Welt beim WDR-Hörfunk von 1977 bis 2015; BalFolk-Musiker (Mitglied des Beirats)

………..

»Kulturelle Vielfalt einer Großstadt drückt sich durch Diversität der Musikkultur aus. Aufgrund von spätkapitalistischer Homogenisierung in der massenmedialen Musik ist es wichtig, andere (Überlebens-) Möglichkeiten zu finden, anders arbeiten zu können, einen einzigartigen, auch biografischen Charakter im musikalischem Ausdruck einer interkulturellen Szene zu realisieren. Multikulturelle Musiker*innen präsentieren ein Bild der ganzen Welt, aber sie sind auf sich selbst gestellt, wenn sie nicht im Mainstream mitschwimmen. Deshalb bin ich motiviert, diesen Verein zu unterstützen.«

Claudia Heib
M.A. Philologin, Kulturwissenschaftlerin (Mitglied des Beirats)

………..

»Durch den Zusammenschluss der Globalen Musik wird die vielfältige Musiklandschaft Kölns endlich sichtbar und kann mit einer starken Stimme den Diskurs mitbestimmen.
Es ist mir ein großes Anliegen, die Stadt Köln als Kulturstandort mit seiner nationalen sowie internationalen Strahlkraft weiter zu fördern.“

Sepiedeh Fazlali
Kognitions- und Medienwissenschaftlerin (M.Sc.), Kulturvermittlerin
(Mitglied des Beirats)

………..

Vereint stärker – Globale Musik Köln e.V. *!

Es ist vollbracht! Die bisher lose Szenevertretung »AG Globale Musik« hat sich am 30.06.2020 im Atrium der Lutherkirche als ordentlicher Verein gegründet. Damit endete ein fast dreijähriges Ringen um eine verbindliche Organisationsform, wie sie auf den AG-Versammlungen der letzten Jahre wiederholt gefordert wurde. Die Vereinsgründung ist wichtig für eine demokratisch basierte Weiterentwicklung der Szenevertretung und verbessert die Optionen öffentlicher Förderung.
Bei der viereinhalbstündigen Gründungsversammlung herrschte bei den insgesamt 35 Musikern und Aktivisten eine sehr konstruktive Aufbruchsstimmung. In den gleichberechtigten Vorstand wurden mit jeweils deutlicher Mehrheit gewählt: Margaux Kier, Jan Krauthäuser (Sprecher-Team) Ute Hagenguth, Pía Miranda (beide Finanzen). *(e.V. in Gründung)

 

Zudem wurde ein sehr breit aufgestellter Beirat benannt, der den Vorstand beraten soll und die Interessen der extrem heterogenen Szene vertreten soll: Michael Brüning, Sepiedeh Fazlali, Sevgi Demirkaya, Adelheid Feilcke, Werner Fuhr, Verena Guido, Nedim Hazar, Claudia Heib, Micha Duboff, Sonja Grupe, Bernd Keul, Kavéh Schmitz und Ramesh Shotham – weitere Benennungen sind möglich.
Die Hauptaufgaben des Vereins werden die Vernetzung, Stärkung, Beratung und Präsentation der internationalen Musikszene und ihrer Akteure sein. Danke allen, die sich eingebracht haben und ihre Hilfe für den weiteren Aufbau angeboten haben. Es gibt viel zu tun! Zum Beispiel diese Website sukzessive weiterentwickeln.
Wer mehr wissen, mitwirken oder Vereinsmitglied werden will, kann uns gern eine Email schreiben: info@globalemusik.de
Vom 14.08. bis zum 04.09. könnt ihr uns auch beim Global Music Club Cologne in Odonien treffen, wo wir seit Mai jeden Freitag ab 20.30 Uhr die großartige Kölner Worldmusic Szene feiern, natürlich Corona-Save: facebook.com/Global-music-club-cologne.  In Kooperation mit Humba e.V., Odonien Team und dringeblieben.de

Mo. 31.08.20, 19 Uhr, Kulturbunker Köln-Mülheim
Förderberatung + Vereinstreffen Globale Musik Köln e.V.*

Tausend Dank für die vielen Glückwünsche, Anregungen und Beitrittsanträge! Wir glauben, dass wir eine große Chance haben, diese ganze wunderbare Vielfalt der Globalen Musikszene unter einen Schirm zu versammeln, und gemeinsam ein neues Kapitel in der Kölner Kulturgeschichte aufzuschlagen. Aber wir stehen noch ziemlich am Anfang, wir brauchen euch und die Unterstützung aus Politik und Gesellschaft, um Stück für Stück ein solidarisches Netzwerk der Kulturen zu entwickeln, das dem besonderen Charakter dieser Stadt gerecht wird. (Beitrittsformular)

Bei unserem ersten Vereinstreffen wollen wir aber zunächst ganz praktisch über die aktuellen Fördermöglichkeiten informieren und haben dafür die passenden Experten eingeladen. Das betrifft einerseits die bald fälligen Kultur-Förderanträge aber auch aktuelle Corona-Hilfen (s.u. Anhang 1). Zudem wollen wir uns natürlich ein bisschen vorstellen und mit euch über die kleinen und großen Ziele unseres Globale Musik Köln e.V.* diskutieren.

Bitte teilt uns bis zum 29.08. mit, ob ihr am Montag dabei sein könnt!
(Auch damit wir das gemäß der Corona-Regeln vorbereiten können)
info@globalemusik.de – Spontan geht voraussichtlich auch.

Erstes Vereinstreffen des Globale Musik Köln e.V.* (*in Gründung)
Mo. 31.08.20, 19 Uhr, Kulturbunker Köln-Mülheim, Berliner Str. 20, 51063 Köln (Im Biergarten oder im großen Saal)

Tagesordnung:
1. Begrüßung Sevgi Demirkaya, Kulturbunker Mülheim e.V.
2. Bericht des Vorstandes
3. Fördermöglichkeiten der Stadt / Globale Musikszene –  Perspektiven – Dr. Hermann-Christoph Müller – Kulturamt Köln, Musikreferat
4. Fördermöglichkeiten Land NRW, Dr. Robert von Zahn, Kulturrat NRW
5. Pläne und Vorhaben, Diskussion (Arbeitsteilung, Beratung, Recherche, Symposium, Stammtisch …)
6. Diverses

Wir freuen uns auf euch! Margaux, Pia, Ute & Jan

…………………………………………………………………………


Kontakt: info@globalemusik.de
Vereinsmitglied werden:
Download Beitrittsformular

Newsletter

Wir informieren regelmäßig in unserem Newsletter über Neuigkeiten der globalen Musik. Hier kannst du die NEWS abonieren: